Wie sieht die Arbeit der Stundenblume praktisch aus?

Menschen mit einer Anfrage und solche, die freiwillig tätig werden wollen, melden sich in den Büros.

Wenn konkret ein Einsatz gewünscht wird, ruft der Antragsteller  in unseren Büros an. Die Ansprechpartnerinnen nehmen die Anfrage entgegen und vermitteln einen Freiwilligen. Aus organisatorischen Gründen werden die Nutznießer gebeten, sich 2 bis 3 Tage im Voraus bei uns  zu melden.

Der Antragsteller bezahlt 0,33 € pro km und 3 € pro Einsatz. Der Freiwillige erhält 0,30 € pro km und 2 € für die entstandenen Unkosten. Die Differenz deckt einen minimalen Betrag der Verwaltungskosten unserer Organisation.

Mitte des darauf folgenden Monates erhalten die Nutznießer eine Rechnung, denn zwischen Ehrenamtlichen und Nutznießern findet generell keine direkte Auszahlung statt. Die Abrechnung folgt über die Buchhaltung der Stundenblume.